Pressenews in Deutschland - Pressefreiheit

EU-Whistleblowerschutz: Reporter ohne Grenzen bemängelt Umsetzung in nationales Recht

Reporter ohne Grenzen Logo 2020Vor einem Jahr hatte die Europäische Union eine Whistleblowing-Richtlinie verabschiedet. Diese müsste nunmehr in nationales Recht umgesetzt werden. Doch genau daran hapert es derzeit noch in Deutschland. Aus Sicht der Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) hat die Bundesregierung damit bislang die Chance verpasst, einen kohärenten Whistleblowerschutz zu schaffen.

Medienbündnis bemängelt eingeschränkte Arbeitsfähigkeit der Korrespondenten in den USA

Weißes Haus USAFührende deutsche Journalisten- und Medienverbände sowie die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF bemängeln eine Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit der Korrespondenten in den USA. Diese wäre dadurch gegeben, indem die US-Homeland Security eine Maßnahme umsetzen würde, wonach zukünftig Visa für Auslandskorrespondenten auf die Dauer von maximal 240 Tagen ausgestellt werden. Eine Beeinträchtigung ist aber auch durch tätliche Angriffe gegeben. Reporter ohne Grenzen registrierte bereits 363 Übergriffe allein in 2020.

Non-Profit-Journalismus: hohe Akzeptanz in der Bevölkerung

Phineo obs PHINEO gemeinnützige Aktiengesellschaft PHINEOgAG Report Non Profit Journalismus Cfr 2.000pxFür knapp 70 Prozent der Bundesbürger ist Non-Profit-Journalismus wichtig für die Medienvielfalt und eine starke Demokratie in Deutschland. Dies ergab eine heute veröffentlichte Civey-Umfrage, die im Auftrag der PHINEO gAG, Berlin, durchgeführt wurde. Der in diesem Zusammenhang veröffentlichte Report „Wozu Non-Profit-Journalismus?“ erklärt, was Non-Profit-Journalismus ausmacht und wirbt für eine breite gesellschaftliche Unterstützung zur Stärkung dieser

...

BDZV-Präsident Döpfner: Unabhängiger Journalismus ist unverzichtbar

Döpfner Mathias 2Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender von Axel Springer, wurde gestern in Berlin von der Delegiertenversammlung des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) in seinem Amt als Präsident des BDZV einstimmig bestätigt. In einer Rede hob Döpfner (Foto) sodann die Bedeutung der Unabhängigkeit von professionellem Journalismus hervor. Wegen der Corona-Pandemie fand die Versammlung erstmals als „Hybrid-Veranstaltung“ in Berlin und digital statt.

Freispruch im Mordfall Jan Kuciak

Im Strafverfahren gegen den slowakischen Unternehmer Marian K. kam es nun vor dem Spezialgerichtshof in Pezinok (Slowakei) überraschend zu einem Freispruch. K. wurde der Mittäterschaft an der Ermordung des slowakischen Journalisten Ján Kuciak (27) und seiner gleichaltrigen Verlobten Martina Kušnírová im Februar 2018 beschuldigt.

Anzeige

...

Pressefreiheit: Abgeordnete fordern mehr Druck auf China

Maas Heiko Susie Knoll SPD SaarIm Rahmen einer Europareise trifft der chinesischen Außenminister Wang Yi heute in Berlin auf Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD). Politiker, Bürgerrechtler und auch „Reporter ohne Grenzen“ fordern den Außenminister auf, die Auswirkungen eines umstrittenen Sicherheitsgesetzes in Hongkong, welches zu Festnahmen von Journalisten führte, in aller Deutlichkeit anzusprechen. Auch sollte der Abschluss eines Wirtschaftsabkommens an Bedingungen zur Einhaltung der Menschenrechte geknüpft werden.

EU und UNESCO: Kampf gegen Desinformation und Verschwörungstheorien

Jourová Věra Foto Jennifer Jacquemart European UnionSeit Jahren sind Verschwörungstheorien auf dem Vormarsch. Eine zunehmende Desinformation sorgt nicht nur für eine Irreführung der Bevölkerung, sondern letztlich auch sogar zu Hassreden, rassistischen und auch antisemitischen Angriffen im Internet. Hiergegen wollen EU und UNESCO fortan gemeinsam vorgehen heißt es in einer Mitteilung der EU-Kommission.

Studie: Medienfreiheit und Medienpluralismus überall in Europa in Gefahr

Jourová Věra Foto Jennifer Jacquemart European UnionIn allen 27 EU-Mitgliedstaaten, Großbritannien, Albanien und auch in der Türkei sind die Medienfreiheit und der Medienpluralismus weiterhin Gefahr und die Bedrohung nimmt sogar zu. Zu diesem Ergebnis kommt eine unabhängige Studie, die das Zentrum für Medienpluralismus und Medienfreiheit nunmehr veröffentlicht hat.

Rangliste der Pressefreiheit 2020: Journalisten werden unter Druck gesetzt

Reporter ohne Grenzen Logo 2020China, Saudi-Arabien und Ägypten sind jene Staaten, in denen weltweit die meisten Medienschaffenden wegen ihrer Arbeit im Gefängnis sitzen. Andernorts machen sich populistische Kräfte durch Verbalattacken ein verbreitetes Misstrauen gegen die Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit von Nachrichtenmedien zunutze. Die Rangliste der Pressefreiheit 2020 von Reporter ohne Grenzen (RSF) zeigt, dass Journalistinnen und Journalisten in vielen Ländern nur unter großen Risiken unabhängig berichten können.

Corona-Krise: Reporter ohne Grenzen fordert die Wahrung der Pressefreiheit

Reporter ohne Grenzen Logo 2020Die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ (RSF) hat in einem Brief die Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen aufgefordert, Regierungen zu verurteilen, die im Rahmen der Corona-Krise die Informationsfreiheit verletzen und damit die öffentliche Gesundheit sowohl in ihren eigenen Ländern als auch in der übrigen Welt gefährden. Insbesondere auch zur Eindämmung der Pandemie wären Informationen derzeit wichtiger denn je.

BDZV: Rolf Henn erhält Karikaturenpreis

Henn Rolf nur für Bericht über Preisverleihung verwendbarDer 1956 in Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz) geborene Karikaturist Rolf Henn alias „Luff“ wurde mit dem vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) ausgeschriebenen „Karikaturenpreis der deutschen Zeitungen“ ausgezeichnet. Gewürdigt wurde damit eine Arbeit, die in der Stuttgarter Zeitung und im Münchner Merkur erschienen ist und die Bedrohung der Meinungs- und Pressefreiheit durch Populisten und Autokraten thematisiert.

Frankreich: Anschlag auf „Charlie Hebdo“ jährt sich zum fünften Mal

Charlie HebdoHeute jährt sich zum fünften Mal der Anschlag auf die französische Satirezeitung „Charlie Hebdo“, bei dem insgesamt zwölf Menschen getötet wurden. Das Magazin veröffentlicht in diesem Zusammenhang eine Sonderausgabe, mehrere Redaktionsmitglieder treten erstmals seit dem Attentat live im französischen Fernsehen und im Radio auf. Auch in Deutschland wird an die Opfer erinnert.

Reporter ohne Grenzen: 2019 wurden 49 Medienschaffende getötet

Reporter ohne GrenzenErschreckende Jahresbilanz: Aktuell sitzen weltweit 389 Journalistinnen, Journalisten und andere Medienschaffende in direktem Zusammenhang mit ihrer Arbeit im Gefängnis. Dies ist gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um zwölf Prozent. In Ausübung ihres Berufes wurden 49 getötet, nur eine Minderheit von ihnen starb in Kriegsgebieten. Die meisten hingegen kamen in Ländern ums Leben, in denen formal Frieden herrscht.

 

Anzeige

...

Burda: Eine stabile Demokratie braucht Journalismus

Burda Print macht stark„Print“ ist nicht einfach nur ein Synonym für bedrucktes Papier, sondern steht vielmehr für hochwertige journalistische Inhalte. Um dies verdeutlichen zu können, hat der in Offenburg ansässige Burda-Verlag eine entsprechende Marketing-Kampagne unter dem Motto „Print macht stark“ gestartet.

Rezension: „Alles nur Fake!“ von Eva Linsinger

Alles nur Fake Eva LinsingerIm Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien legen seit dem Jahr 2000 im Rahmen der „Theodor Herzl-Dozentur für Poetik des Journalismus“ Journalisten ihre Sicht über den Journalismus in ihren Vorlesungen dar. Die Vortragsreihe wurde nach dem Wiener Journalisten Theodor Herzl benannt. GastdozentInnen waren unter anderem Luc Jochimsen, Antonia Rados, Alice Schwarzer, Heribert Prantl, Armin Wolf und Anja Reschke. 2018 erläuterte Eva Linsinger ihre Sichtweisen, ihr Vortrag ist nun in einem Buch veröffentlicht worden.

Reporter ohne Grenzen erhält Auszeichnung des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger

Reporter ohne Grenzen großDie international tätige Organisation Reporter ohne Grenzen erhält in diesem Jahr die „Goldene Victoria für Pressefreiheit“, die seit 2015 vom Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) verliehen wird. Damit wolle man „den weltweiten Einsatz für einen unabhängigen, freien Journalismus, Presse- und Informationsfreiheit in ausgesprochen herausfordernden Zeiten“ honorieren. Die Laudatio wird Jan Josef Liefers halten.

Initiative Information und Demokratie: 20 Staaten gründen Partnerschaft

Reporter ohne Grenzen großAm Rande der UN-Vollversammlung in New York haben am 26. September 2019 Vertreterinnen und Vertreter von 20 Staaten eine Partnerschaft für Information und Demokratie ins Leben gerufen. Für Deutschland wurde die Vereinbarung von Bundesaußenminister Heiko Maas unterzeichnet. Der Partnerschaft ging die Initiative Information und Demokratie voraus, die von Reporter ohne Grenzen (ROG) angestoßenen wurde.

Rezension: „Praxis des Presserechts“ von Benjamin Korte

Praxis des PresserechtsDie Rechtswissenschaft befasst sich mit der Auslegung von rechtlichen Quellen. Dies kann eine logische Ableitung von Vorgaben des Gesetzgebers sein. Doch manchmal müssen Juristen zwischen einzelnen Rechten abwägen. Wenn zwei Grundlagen sich konträr gegenüber stehen bleibt die Frage, welches Recht höheren Stellenwert hat. Diese Frage ergibt sich häufig in Bezug des Presserechts. Und immer häufiger heißt es Pressefreiheit versus Persönlichkeitsrecht, wie sich jüngst am „Künast-Urteil“ zeigt. Im Verlag C.H.Beck erschien das Buch „Praxis des Presserechts“, welches sich jenen Fragen annimmt.

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26