Pressenews in Deutschland - Werbemarkt

„Einkauf Aktuell“: Initiative will gegen Plastikmüll im Briefkasten vorgehen

Letzte Werbung LogoKritik an der wöchentlichen Postwurfsendung gab es bereits seit mehreren Jahren. Online-Petitionen sollten die Deutsche Post AG als Initiator der Werbewurfsendung „Einkauf Aktuell“ bereits 2014 wenigstens zur Verwendung einer umweltfreundlichen Verpackung bewegen. Nun will eine Bürgerinitiative auf dem Rechtsweg gegen die Post vorgehen.

Internet-Werbung verzeichnet rückläufige Wachstumsraten

Oliver KorteOliver KorteZwar wird die im Internet geschaltete Werbung in zwei Jahren etwa 52 Prozent der gesamten Werbeausgaben umfassen. Dennoch verliert das bisher verzeichnete Wachstum inzwischen an Fahrt. Die bislang

...

Nach den ersten drei Quartalen 2018: stagnierender Gesamtwerbemarkt

Nach den ersten drei Quartalen stagniert der deutsche Werbemarkt gegenüber dem Vorjahr. Dies ergibt sich aus einer von Nielsen erstellten Auswertung des Bruttowerbemarktes. „Der Gesamtbruttowerbemarkt für die ersten drei Quartale 2018 beläuft sich auf 21,8 Milliarden EUR Bruttowerbeausgaben mit nur noch einer geringen Wachstumsrate von 0,05 Prozent zum Vorjahr“, so Dirk Reinbothe, Director Marketing Effectiveness bei Nielsen.

Ad Alliance auf Platz 2 im digitalen Vermarkter-Ranking der agof

Ad Alliance auf Platz 2 im digitalen Vermarkter-Ranking der agof

Seit dem 1. September 2018 werden die digitalen Angebote von SPIEGEL MEDIA im digitalen Vermarkter-Ranking der agof daily digital facts unter dem Dach der Ad Alliance ausgewiesen. Dazu zählen unter anderem die digitalen Gesamtangebote von SPIEGEL ONLINE, manager-magazin.de, bento und Harvard Business Manager Online mit ihren entsprechenden Online- und Mobile-Varianten.

Gesamtwerbemarkt verzeichnet im 1. Halbjahr 2018 ein Plus von 0,6 Prozent gegenüber Vorjahr

Gesamtwerbemarkt verzeichnet im 1. Halbjahr 2018 ein Plus von 0,6 Prozent gegenüber Vorjahr

Der deutsche Werbemarkt hat sich im 1.Halbjahr 2018 gegenüber dem Vorjahr nur noch leicht positiv entwickelt. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert. „Der Gesamtmarkt für das 1. Halbjahr 2018 beläuft sich auf 14,9 Milliarden EUR Bruttowerbeausgaben mit einer leichten Wachstumsrate von nur noch 0,6 Prozent zum Vorjahr,“ so Dirk Reinbothe, Director Marketing Effectiveness bei Nielsen.

Weltweite Werbeinvestitionen steigen um 4,6 Prozent - Unternehmen investieren mehr in digitale Werbung

Weltweite Werbeinvestitionen steigen um 4,6 Prozent - Unternehmen investieren mehr in digitale Werbung

Angesichts der wachsenden Spekulationen der Branche über Kürzungen der digitalen Werbeinvestitionen hat die globale Mediaagentur Zenith keine Beweise dafür gefunden, dass die Gesamtheit der Werbungtreibenden ihre Budgets aus der Online-Werbung abziehen – im Gegenteil. Tatsächlich steigt der Online-Anteil an den globalen Werbeinvestitionen weiter rapide an. Zenith prognostiziert, dass Werbungtreibende in diesem Jahr 40,2 Prozent ihres Budgets für Online-Werbung ausgeben werden. Im vergangenen Jahr waren es 37,6 Prozent.

Gesamtwerbemarkt 2017 verzeichnet stabiles Plus von 1,8% gegenüber dem Vorjahr

Gesamtwerbemarkt 2017 verzeichnet stabiles Plus von 1,8% gegenüber dem Vorjahr

Der deutsche Werbemarkt hat sich auch in 2017 gegenüber dem Vorjahr positiv entwickelt. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen, einem weltweit führenden Informations- und Medienunternehmen. „Der Gesamtmarkt beläuft sich mittlerweile auf 31,8 Milliarden EUR Bruttowerbeausgaben mit einer Wachstumsrate von 1,8 Prozent im Vergleich zu 2016.“ so Dirk Reinbothe, Director Marketing Effectiveness bei Nielsen. „Ein konstantes Wachstum im deutschen Werbemarkt und ein gutes Ergebnis für das Jahr 2017.“

Online-Werbung erobert 40 Prozent des weltweiten Werbemarkts

Online-Werbung erobert 40 Prozent des weltweiten Werbemarkts

Angesichts der Debatte, ob Marken zu viel Geld für Werbung in digitalen Kanälen ausgeben, hat die Zenith-Forschung herausgefunden, dass die Effektivität von Internet-Werbung inzwischen zur Höhe der digitalen Werbeausgaben aufgeschlossen hat.

Gesamtwerbemarkt verzeichnet im dritten Quartal 2017 ein Plus von 1,1 Prozent gegenüber Vorjahreszeitraum

Gesamtwerbemarkt verzeichnet im dritten Quartal 2017 ein Plus von 1,1 Prozent gegenüber VorjahreszeitraumGesamtwerbemarkt verzeichnet im dritten Quartal 2017 ein Plus von 1,1 Prozent gegenüber Vorjahreszeitraum

Der deutsche Werbemarkt hat sich auch im 3. Quartal des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum positiv entwickelt. Der Gesamtmarkt wächst um +1,1 Prozent bei Bruttowerbeausgaben in Höhe von 21,7 Milliarden Euro. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert.

Studie belegt Werbeleistung der Anzeigenblätter

Studie belegt Werbeleistung der Anzeigenblätter

Werbung im Anzeigenblatt sorgt für eine relevante Steigerung der Produktbekanntheit und der Kaufbereitschaft. Durch die hohe Reichweite der Anzeigenblätter kann darüber hinaus aus dem Stand eine enorm hohe Aufmerksamkeitsleistung für das beworbene Produkt erzielt werden. Das sind zentrale Ergebnisse einer verlagsübergreifenden Werbewirkungsstudie, die der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in Berlin vorstellte.

Zunehmender Einsatz von Werbewirkungsnachweisen für Mobile und Desktop Kampagnen in Deutschland

Zunehmender Einsatz von Werbewirkungsnachweisen für Mobile und Desktop Kampagnen in Deutschland

Das Medienumfeld entwickelt sich rasant weiter und die Komplexität nimmt zu. Immer mehr Werbetreibende, Vermarkter und Agenturen sehen daher die Messung digitaler und mobiler Kampagnen durch Drittanbieter als unerlässlich. Das ist das Ergebnis der neuesten Benchmarking-Studie der europäischen digitalen Werbelandschaft von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert.

Gesamtmarkt verzeichnet im 1. Halbjahr 2017 ein Plus von 1,0 Prozent gegenüber Vorjahr

Gesamtmarkt verzeichnet im 1. Halbjahr 2017 ein Plus von 1,0 Prozent gegenüber Vorjahr

Der deutsche Werbemarkt hat sich im ersten Halbjahr des Jahres 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum positiv entwickelt. Mit Bruttowerbeausgaben in Höhe von 14,6 Milliarden Euro verzeichnete der Gesamtmarkt ein Plus von +1,0 Prozent. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert.

YouTube Insights: Wer wirbt wie auf YouTube?

YouTube Insights: Wer wirbt wie auf YouTube?

YouTube hat seine Position in den Mediaplänen der Werbeindustrie weiter gefestigt: Über 2.100 Werbungtreibende aus allen 27 von Nielsen beobachteten Wirtschaftsbereichen haben in den ersten vier Monaten dieses Jahres mehr als 3.600 Produkte bzw. Services auf YouTube beworben. In Summe waren dies fast 7.800 Video Ads (Pre-Rolls) mit einem geschätzten Werbedruck von 146 Millionen Euro. Dies sind die Ergebnisse von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert.

Focus Online: Neues Ad-Modell

Focus Online: Neues Ad-Modell

Im Rahmen der „Goodvertising“-Werbestrategie des Unternehmens hat BurdaForward auch das Flaggschiff Focus Online umgestaltet: Alle Artikelseiten des News-Portals zeigen sich nach einem Relaunch in neuem Design mit einer deutlich reduzierten Anzahl an Werbeflächen. Anstelle von bis zu vier Werbeformaten werden nun maximal ein bis zwei Formate im sichtbaren Bereich angezeigt.

Gesamtwerbemarkt verzeichnet im ersten Quartal 2017 ein Plus von 2,1 Prozent

Gesamtwerbemarkt verzeichnet im ersten Quartal 2017 ein Plus von 2,1 Prozent

Der deutsche Werbemarkt hat sich im ersten Quartal des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum positiv entwickelt. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert. „Mit Bruttowerbeausgaben in Höhe von 7,2 Milliarden Euro verzeichnete der Gesamtmarkt ein Plus von 2,1 Prozent“, so Dirk Reinbothe, Director Marketing Effectiveness bei Nielsen. „Ein gutes Ergebnis für das erste Quartal.“

Der Werbemarkt für Luxusgüter wächst global und national

Der Werbemarkt für Luxusgüter wächst global und national

Laut den von Zenith heute veröffentlichten Luxury Advertising Expenditure Forecasts werden die Werbeausgaben für Luxusartikel nach einem Rückgang um 0,5 Prozent im Jahr 2016 sich 2017 wieder erholen und um 2,9 Prozent steigen. Der Luxus-Werbemarkt wird auch 2018 mit einem Wachstum von 3,9 Prozent weiter zulegen. Angeführt wird diese Erholung im Luxus-Werbesegment von den USA, China und Japan, auf die allein rund 80 Prozent des gesamten Wachstums bei den Werbeausgaben für Luxusartikel bis 2018 entfallen werden.

Werbemarkt 2016 wächst und verzeichnet ein Plus von 4,9%

Werbemarkt 2016 wächst und verzeichnet ein Plus von 4,9%

Der deutsche Werbemarkt hat sich auch 2016 positiv entwickelt. Der Gesamtmarkt beläuft sich auf 30,9 Milliarden Euro Bruttowerbeausgaben mit einer Wachstumsrate von 4,9 Prozent im Vergleich zu 2015. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert.

Nielsen: Messung digitaler Werbung – wie gut ist die Aussteuerung von digitalen Kampagnen wirklich?

Nielsen: Messung digitaler Werbung – wie gut ist die Aussteuerung von digitalen Kampagnen wirklich?

Die Anzahl der in Europa gemessenen digitalen Werbekampagnen mit einem Mobile-Bestandteil ist im Vergleich zum Vorjahr signifikant angestiegen. Dies zeigt eine internationale Studie von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, zur digitalen Werbelandschaft. Der aktuelle Nielsen Digital Ad Ratings Benchmarks and Findings Report umfasst mehr als 44.000 digitale Kampagnen in 17 Ländern darunter Nordamerika, Europa, Lateinamerika und Asien/Pazifik.

Gesamtwerbemarkt verzeichnet ein Plus von 5,2%

Gesamtwerbemarkt verzeichnet ein Plus von 5,2%

Der deutsche Werbemarkt hat sich auch in den ersten neun Monaten des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum positiv entwickelt und knüpft am Trend des letzten Jahres an. Der Gesamtmarkt verzeichnet ein Plus von 5,2 Prozent mit Bruttoausgaben in Höhe von insgesamt 21,14 Milliarden Euro. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert.

Gesamtwerbemarkt verzeichnet im 1. Halbjahr 2016 ein Plus von 5,7% gegenüber Vorjahr

Der deutsche Werbemarkt hat sich im ersten Halbjahr des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum positiv entwickelt und knüpft am Trend des letzten Jahres an. Der Gesamtmarkt verzeichnet ein Plus von 5,7 Prozent mit Bruttoausgaben in Höhe von insgesamt 14,26 Milliarden Euro. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert.

Werbemarkt 2015 verzeichnete ein Plus von 3,5 Prozent

Nielsen

Der deutsche Werbemarkt hat sich 2015 positiv zum Vorjahr entwickelt. Der Gesamtmarkt verzeichnete ein Plus von 3,5 Prozent mit Bruttowerbeausgaben in Höhe von insgesamt 29,2 Milliarden Euro. Der Vergleich der Halbjahre zeigt, dass das erste Halbjahr 2015 mit Plus 1,9 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 ein gutes, das zweite mit einem Plus von 4,8 Prozent im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2014 sogar ein sehr gutes Wachstum brachte. Dies geht aus der aktuellen Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert, hervor.

ZMG: Zeitungswerbung im ePaper wirkt

Mit einem aktuellen Test bestätigt die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft, dass Werbung im ePaper ebenso stark wirkt wie in der Print-Zeitung. Gedruckte Zeitungsanzeigen werden – formatunabhängig und über alle Kampagnen hinweg – zu 56 Prozent beachtet, die Anzeigen im ePaper der Tageszeitung zu 53 Prozent. Es besteht also kein relevanter Wirkungsunterschied zwischen den beiden Ausgabeformen. Bei den Lesern der ePaper-Ausgabe sind Anzeigenbeachtung und ungestützte Werbeerinnerung genauso gut wie bei den Lesern der gedruckten Ausgabe. In beiden Kanälen werden die Anzeigen gleich gut wahrgenommen und erinnert.

Deutscher Werbemarkt im 3. Quartal 2015 weiterhin im Aufwärtstrend

Der deutsche Werbemarkt hat sich in den ersten drei Quartalen des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum für fast alle Mediengruppen positiv entwickelt. Der Gesamtmarkt verzeichnet ein Plus von 2,9 Prozent mit Bruttoausgaben in Höhe von insgesamt 19,96 Milliarden EUR. Das Wachstum im dritten Quartal 2015 stieg gegenüber Q3/2014 sogar um 5,0 Prozent, was für einen zuversichtlichen Trend im vierten Quartal 2015 spricht. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert.

Die beste Werbung machen Freunde und Bekannte: Deutsche vertrauen auf persönliche Empfehlungen

Die Deutschen vertrauen bei Werbung in erster Linie auf persönliche Empfehlungen (78%). Den zweiten Platz belegen Verbrauchermeinungen im Internet (62%), gefolgt von Zeitungsartikeln auf Platz drei (61%). Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert. In der Studie hat Nielsen das Vertrauen der Verbraucher in Werbung in 60 Ländern weltweit untersucht.

Mehr als Standard: Sonderwerbeformen in der gedruckten Zeitung

Anzeigenkunden setzen auf textstarke Advertorials. Insgesamt wurde 2014 jede fünfte Zeitungsanzeige als Sonderformat geschaltet. Werbekunden nutzen die Möglichkeiten der Sonderwerbeformen in der gedruckten Tageszeitung. 2014 wurde jede fünfte (19 Prozent) Zeitungsanzeige als Sonderformat geschaltet. Grundlage der vorliegenden Auswertung sind die in der ZMG-Anzeigenbeobachtung erfassten Anzeigen von Januar bis Dezember 2014.

Deutscher Werbemarkt bleibt im ersten Halbjahr im Plus

Der deutsche Werbemarkt hat sich in den ersten sechs Monaten des Jahres gegenüber dem Vorjahreshalbjahr für die meisten Mediengruppen positiv entwickelt. Der Gesamtmarkt verzeichnet ein Plus von 1,7 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2014 und verbucht Bruttoausgaben von 13,4 Milliarden Euro. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen.

  • 1
  • 2

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13