Bescheid wissen statt nachplappern: BILD startet neue Werbekampagne für Journalismus

Bescheid wissen statt nachplappern: BILD startet neue Werbekampagne für Journalismus

BILD startet ab dem 14. September 2017 eine neue Werbekampagne. Diese stellt die Wichtigkeit journalistischer Arbeit und die Bedeutung von BILD mit Meinung und Haltung in den Mittelpunkt, die Geschehnisse verständlich erklärt und den Menschen hilft, diese einzuordnen. Dafür steht BILD!

 

Die Kampagne „Bescheid wissen statt nachplappern“ geht das Thema aus der Vogelperspektive an. In dem Spot für TV, Kino und Online verbreiten geschwätzige Papageien die Fake-News, dass der Kölner Dom zur Moschee werden soll. In Windeseile flattert die Nachricht durch unkritisches Nachplappern von den sozialen Netzwerken über die medialen Stammtische der Nation bis zu internationalen News. „Cologne – so sad!“, twittert ein präsidial anmutender Vogel. Doch BILD weiß Bescheid und setzt dagegen Fakten statt Fake: Der Dom bleibt!

Entwickelt und umgesetzt wurde die Kampagne von der Agentur Jung von Matt/HAVEL. Der Spot (30 und 40 Sekunden) wird im TV sowie im Kino und Online präsentiert. Die Motive „Bescheid wissen statt nachplappern“ und „Widersprechen statt wiederholen“ werden außerdem in Print sowie Out-of-Home geschaltet. Die Kampagne ist auch unter bescheidwissen.bild.de abrufbar.

Donata Hopfen, Vorsitzende der Verlagsgeschäftsführung BILD: „Widersprechen statt wiederholen, Fakten statt Fake, dafür steht BILD. Unsere Welt wird immer komplizierter, das Bedürfnis nach sicheren, relevanten Quellen steigt. BILD bietet seinen Lesern Orientierung und Journalismus, der die Dinge verständlich erklärt. Unsere neue Kampagne zeigt mit tierischem Ernst: Das bringt nur BILD!“


(Quelle)

 

Tags: Journalismus, Axel Springer, Bild

Drucken E-Mail

Neu im Handel

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4