Folge uns auf Facebook

Nach den ersten drei Quartalen 2018: stagnierender Gesamtwerbemarkt

Nach den ersten drei Quartalen stagniert der deutsche Werbemarkt gegenüber dem Vorjahr. Dies ergibt sich aus einer von Nielsen erstellten Auswertung des Bruttowerbemarktes. „Der Gesamtbruttowerbemarkt für die ersten drei Quartale 2018 beläuft sich auf 21,8 Milliarden EUR Bruttowerbeausgaben mit nur noch einer geringen Wachstumsrate von 0,05 Prozent zum Vorjahr“, so Dirk Reinbothe, Director Marketing Effectiveness bei Nielsen.

Nach wie vor bleibt mit 10,2 Milliarden Euro Werbeausgaben die Mediengruppe Fernsehen das Leitmedium der deutschen Werbungtreibenden, wobei das Wachstum in den ersten neun Monaten des Jahres nur noch bei 0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum liegt. Die Mediengruppe Mobile positioniert sich mit einem Wachstum von +61,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und Bruttowerbeausgaben in Höhe von 0,7 Milliarden Euro abermals als die am stärksten wachsende Mediengruppe. Das zweitstärkste Wachstum konnte die Mediengruppe At Retail mit einem Plus von +3,6 Prozent verzeichnen. Die Bruttowerbeausgaben belaufen sich bei At Retail mittlerweile auf 0,143 Milliarden Euro.

 

Weitere Mediengruppen, die ein Plus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum vorweisen, sind mit einem Wachstum von +1,5 Prozent und Bruttowerbeausgaben in Höhe von 1,4 Milliarden Euro Radio, gefolgt von Plakat (+0,7 Prozent / 1,1 Milliarden Euro brutto). Übrige Gruppen verzeichnen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hingegen rückläufige Bruttowerbeausgaben.

Im Bereich Desktop belaufen sich die Werbeinvestitionen auf 1,8 Milliarden Euro, was ein Minus von -6,4 Prozent bedeutet. Der rückläufige Trend der Werbeinvestitionen in Print hält an und verzeichnet ein Minus von -2,0 Prozent mit insgesamt 6,1 Milliarden Euro Bruttowerbeausgaben. Die Mediengruppen Kino (-8,4 Prozent), Transportmedien (-10,6 Prozent) sowie Ambient Media (-21,4 Prozent) können an die im Vorjahr in den ersten 9 Monaten erzielten Bruttoumsätze ebenfalls nicht anknüpfen.

Der mit Abstand umsatzstärkste Werbungtreibende ist nach drei Quartalen in 2018 erneut Procter & Gamble mit Werbeinvestitionen in Höhe von 0,688 Milliarden EUR und einer Wachstumsrate von +7,1 Prozent. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum können sich neben Procter&Gamble nur Ferrero (+1,2 Prozent), Media-Saturn-Holding (+4,8 Prozent) und Kaufland (+8,8 Prozent) die Plätze unter den Top 10 des deutschen Werbemarkts sichern.

 

Der PKW-Markt kann sich im bisher abgelaufenen Jahr 2018 trotz eines Rückgangs von -5,5 Prozent mit insgesamt 1,2 Milliarden Euro Bruttowerbeausgaben als Top Branche behaupten. Die Lotterie-/Gewinnspiel-Branche sichert sich mit einem zweistelligen Wachstum in Höhe von +48,4 Prozent einen Platz unter den Top 10 Branchen. Der Trend der letzten Jahre zeigt, dass der Lebensmitteleinzelhandel immer mehr Geld in Werbung investiert.

Die Werbeausgaben wurden trotz des rückläufigen dritten Quartals 2018 gegenüber Q3/2017 in Höhe von -10,0 Prozent, bedingt durch die sehr guten ersten zwei Quartale 2018, in dem bisher abgelaufenen Jahr 2018 bereits überschritten (+8,8 Prozent / 1,1 Milliarden EUR brutto). „Durch das bevorstehende Weihnachtsgeschäft wird der Lebensmitteleinzelhandel sicherlich einen neuen Spitzenwert bei den Bruttowerbeausgaben über 12 Monate in 2018 erreichen“, erläutert Dirk Reinbothe, Director Marketing Effectiveness bei Nielsen.

Mit einstelligen Wachstumsraten gegenüber dem Vorjahreszeitraum folgen auf den weiteren Plätzen unter den Top Branchen die Gruppen Arzneimittel (+6,7 Prozent), Süßwaren (+3,8 Prozent) und Möbel & Einrichtungen (+0,5 Prozent).

 

 

Tags: Nielsen, Werbemarkt

Neu im Handel

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31