Folge uns auf Facebook

Neue Westfälische gewinnt mit Online-Plattform Leser und Werbekunden zurück

DDVGDie „Neue Westfälische“ erweitert mit dem Hamburger Start-Up „Lokalportal“ die Digital-Strategie des Bielefelder Zeitungshauses und baut für die Regionen im Verbreitungsgebiet ein hyperlokales Netzwerk auf, um künftig für Leser und Werbekunden eine digitale Informations- bzw. Werbe-Alternative zu den etablierten sozialen Netzwerken anbieten zu können. Dies kündigte „Lokalportal“-Geschäftsführer Marc Leuthardt heute auf dem „20. Bremer Verlagstreffen“, veranstaltet vom Bremer IT-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen MSP Medien-Systempartner, an.

 

 

„Lokalportal“ ist eine Hybrid-Plattform aus lokalem sozialen Netzwerk und der Tageszeitung, um allen Bewohnern einer Region bis auf Stadteil-Ebene den direkten Zugang zum lokalen Leben zu bieten. „Mit 'Lokalportal' wollen wir eine eigene Community und damit digitale Kanäle in jedem Ortsteil unseres Verbreitungsgebiets schaffen“, erklärt NW-Geschäftsführer Klaus Schrotthofer. Zurzeit werden mit zwei Pilot-Anwendungen in Bünde und Paderborn Erfahrungen auf Leser- und Kundenseite gesammelt. Bis Ende dieses Jahres soll Lokalportal im gesamten ostwestfälischen Verbreitungsgebiet der NW verfügbar sein. Ziel ist es, neben dem Bezahl-Angebot nw.de ein kostenfreies Reichweiten-Portal zu etablieren, das nach dem Geschäftsmodell eines digitalen Anzeigenblatts vermarktet wird.

„Wir wollen das Leben in der Nachbarschaft und das lokale Leben im Allgemeinen stärken, indem wir jedem Zugang zu zuverlässigen lokalen Informationen und einen verlässlichen Ort zum konstruktiven Austausch darüber bieten“, so Leuthardt. Das Angebot von „Lokalportal“ ist als deutschlandweite Plattform angelegt, an der sich Regionalverlage als Exklusivpartner für ihr Gebiet beteiligen und auf der Plattform ein eigenständiges Angebot betreiben können. Die „Neue Westfälische“ ist bereits seit 2016 am Hamburger Start-Up mittelbar über die ddvg-Tochtergesellschaft 2Welten Investment GmbH beteiligt.

 

Seit dem vergangenen Jahr produziert die Bünder Lokalredaktion der „Neuen Westfälischen“ nicht nur ihre Lokal-Ausgabe und den Online-Auftritt, sondern betreibt auch die Plattform „Lokalportal“ in ihrem Verbreitungsgebiet. „Wir haben gemerkt, dass wir einen Partner brauchen, Journalisten, eine lokale Nachrichtenredaktion, die der Motor der Community sind“, sagt Leuthardt. Fünf Redakteure und zahlreiche freie Mitarbeiter stellen Nachrichten auf Stadtviertel-Ebene ein, machen Themen-Umfragen oder diskutieren mit den Nachbarn, wie die Nutzer auf der Plattform genannt werden. Redaktionsleiter Stefan Boscher: „Neulich hat mir ein 55-Jähriger erzählt, dass auch er nun endlich ein soziales Netzwerk nutzen könne. Er sagte 'Ich will wissen, wer in meiner Nachbarschaft wohnt und will diese Leute kennenlernen'. Das kann nur Lokalportal.“ In Bünde erreicht „Lokalportal“ seit dem Start im März ein Viertel der dort lebenden 14- bis 70-Jährigen. Bislang haben sich rund acht Prozent auf der Plattform registriert.

Nutzer geben auf lokalportal.de einfach ihre Postleitzahl an und können kostenfrei sehen, was in ihrer Umgebung gerade Thema ist. Wenn sie sich selbst einbringen möchten, müssen sie sich registrieren. Im „Lokalportal“ können alle lokalen Akteure - Nachbarn, Vereine, Behörden und Firmen - ihre Informationen und Anliegen mitteilen.

(Quelle: ots)

 

Tags: Tageszeitung, Marketing, Neue Westfälische

Neu im Handel

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7