Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

Brigitte be green: Neues Nachhaltigkeitsmagazin kommt an den Kiosk

Brigitte be greenDer Hamburger Verlag Gruner + Jahr hat die erste Ausgabe von Brigitte be green in den Zeitschriftenhandel gebracht, eine Brigitte-Line-Extension zum Thema Nachhaltigkeit. Covermodel der ersten Ausgabe ist Madeleine Daria Alizadeh alias DariaDaria. Die bekannte Influencerin und Umweltaktivistin möchte den Leserinnen erzählen, was sie dazu brachte, umzudenken. Zudem zeigt sie die neuen Fair Fashion-Teile der Herbstsaison.

 

In der Gesellschaft ist ein wachsendes Interesse an mehr Informationen, Inspirationen und einfachen Tipps zu Themen wie plastikfreiem Einkaufen, Fairer Mode, Mikroplastik, nachhaltigem Kochen und Reisen zu verzeichnen. Hier setzt das neue Magazin an und will aufzeigen, wie man ein neues ökologisches Bewusstsein mit seinem eigenen Lebensstil ganz entspannt in Verbindung bringen kann.

 

Anzeige

Dabei ist Brigitte be green eine Zeitschrift für Menschen, die bereits nachhaltig leben und richtet sich auch an diejenigen, die auf der Suche nach den ersten Schritten sind, ohne erhobenen Zeigefinger. Das Heft liefert jede Menge Tipps, spannende Interviews und Reportagen und einen Einblick in den Alltag mit all seinen Herausforderungen, die ein nachhaltiges Leben auch mit sich bringen könnte und wie man diese meistert. Das Motto „Jeder noch so kleine Schritt in Richtung Nachhaltigkeit hilft“ zieht sich durchs das gesamte Heft.

Zudem zeigt die Aktivistin Luisa Neubauer in einem exklusiven Essay auf, wie es nach Fridays for Future weitergehen müsse und was aus ihrer Sicht die nächsten Schritte wären, die sowohl die Politik als auch die Wirtschaft gehen müssen. Es gibt viele spannende Rubriken, u.a. das Ökoduell, in dem aufgeklärt wird, welche Einkaufswahl tatsächlich grüner ist, z.B. ein analoges Buch vs. E-Book oder eine Rose aus Afrika vs. eine Rose aus den Niederlanden. Denn nur wer die Fakten kennt, muss im Supermarkt nicht mehr überlegen.

 


Außerdem finden die Leser*innen eine Antwort auf die Frage „Macht Verzicht glücklich?“ und erfahren auch, wie sie am besten mit dem Phänomen „Whataboutism“ umgehen können. Hierbei handelt es sich um einen rhetorischen Trick, der unser Engagement ausbremst mit Sätzen wie: „Wie, Du fährst kein Auto, aber fliegst nach Malle?“

Die Chefredakteurin der Brigitte-Gruppe, Brigitte Huber, erklärt: „Brigitte be green will unterhalten, inspirieren, beraten und vor allen Dingen, Interesse am Thema Nachhaltigkeit wecken. Wir wollen zeigen, wie sich ein nachhaltiger Lebensstil ohne großen Aufwand in den Alltag integrieren lässt.“

 


„Gleichzeitig wollen wir mit dem Heft auch viele neue Leser*innen erreichen“, fügen Alexandra Zykunov (34) und Daniela Stohn (46), die die Idee und das Heft entwickelt haben, hinzu. „Deshalb kommen sowohl auf dem Titel als auch im Magazin bekannte Online-Aktivisten und ‚Greeninfluencer’ zu Wort, die von ihrem Alltag berichten und ihre Forderungen an die Politik und Wirtschaft stellen.“

Die Zeitschrift Brigitte be green erscheint zum Copypreis von 5,90 Euro mit einer Druckauflage von 120.000 Exemplaren und zwei Ausgaben pro Jahr. Die zweite Ausgabe erscheint am 25. März 2020. Die nächste belieferte Presseverkaufsstelle kann online über das Portal mykiosk.com abgefragt werden.

 

Tags: Markteinführung, Brigitte, Influencer, Frauenzeitschriften (Objektgruppe)


Neu im Handel

  • 1
  • 2
  • 3

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10