Folge uns auf Facebook

Zustellorganisationen der Anzeigenblattverlage bündeln Kompetenz unter neuem Namen

Die Fachgruppe Direktzustellung im Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) tritt ab sofort unter dem einheitlichen Namen maXdirect auf, teilte der BVDA mit. Deutschlandweit stehen 41 Zustellorganisationen der Anzeigenblattverlage hinter maXdirect. Sie garantieren in Ihren Vertriebsgebieten eine kompetente Direktzustellung von Prospekten an über 26 Millionen Haushalte.

{module Google Inhalt}


„maXdirect versteht sich als Qualitätsgemeinschaft für die zuverlässige und seriöse Verteilung von Prospekten und Handzetteln. Alle Mitglieder verpflichten sich, an einem aufwändigen Prüfverfahren teilzunehmen, um anschließend das begehrte GDZ-Siegel führen zu dürfen“, sagte Ulrich Schamuhn, Vorsitzender der BVDA-Fachgruppe. GDZ ist die Kurzform für „Geprüfte Direktzustellung“ und basiert auf einer enormen Fülle von Einzeldaten. Die Methodik der Prüfmessungen für das GDZ-Siegel ist objektiv und misst als einziges Verfahren die tatsächlich erbrachte Zustellleistung.

„Nur wer dieses Siegel erhält, kann Mitglied bei maXdirect werden“, sagte Heiner Urhausen, Geschäftsführer des BVDA, der ideeler Träger des GDZ-Siegels ist. Über 400 Prüfmessungen mit über einer halben Million Einzelinterviews wurden seit Einführung des GDZ-Siegels im Jahre 2004 durchgeführt. Im Durchschnitt erreichten die Verlage und Organisationen, die sich maXdirect angeschlossen haben, Werte von über 90 Prozent, so Urhausen.

Der beste jemals gemessene Wert liegt bei 97,9 Prozent. Um die Verteilqualität der maXdirect zugehörigen Vertriebsorganisationen vergleichbar zu machen, wurden in dieser Zeit auch die Prüfergebnisse fremder Zusteller herangezogen. Im Mittel lagen ihre Ergebnisse unter denen der maXdirect-Mitglieder.

{module Google Inhalt}

Der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter e.V. (Federal Association of German free papers) ist einer der drei Verlegerverbände in Deutschland. Er ist die Spitzenorganisation der Anzeigenblattverlage. Ihm gehören 226 Verlage mit 881 Titeln bei einer ADA-geprüften Wochenauflage von 63,2 Mio. Exemplaren an.

Damit repräsentiert der Verband 69,3 Prozent des Marktes. Anzeigenblätter sind nach BVDA-Definition Presseprodukte, die kostenlos in regelmäßigen Abständen an die Haushalte eines fest umrissenen Gebietes flächendeckend verteilt werden. Ihr Vorzug liegt in der hohen Haushaltsabdeckung, der entsprechend hohen Reichweite sowie der großen Lokalität. Anzeigenzeitungen weisen im Schnitt 30 bis 40 Prozent redaktionelle Inhalte auf.

Neu im Handel

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Top Artikel Logistik

  • 1
  • 2