Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

Funke startet Magazin mit Autorin Laura Malina Seiler

I amDer in Essen ansässige Funke-Verlag hat eine neue Zeitschrift, die auf die Influencerin Laura Malina Seiler zugeschnitten ist, in den Handel gebracht. Diese kann man als „Nachhaltigkeits-“, „Persönlichkeits-“, „Frauen-“ „Esoterik-“, „Achtsamkeits-“ oder „Lifestylemagazin“ bezeichnen. Doch das eigentliche Herausstellungsmerkmal ist ein ganz anderes: das Magazin enthält keinerlei Werbung.

 

Anzeige

Es gibt Magazine, da weiß man irgendwie nicht so recht, welche Ziele diese eigentlich verfolgen. Das kann verschiedene Gründe haben. Weil man selbst nicht zu der eigentlichen Zielgruppe gehört oder aber weil durch das Heft eine Thematik angesprochenen wird, die sich gerade erst entwickelt. Aber solche Diskrepanzen gibt es allen Ortens.

Im Berufsleben kleben sich einige gelbe Post-it-Zettel an jeden erdenklichen Gegestand im Büro, damit auf der tagesaktuellen to-do-Liste auch ja nichts vergessen wird. Andere nehmen für sündhaft teures Geld an Seminaren teil um dort lernen zu können, wie man einen ebenso sündhaft teuren, in Schweinsleder gebundenen Terminkalender nutzt, der den Umfang eine amtlichen Telefonbuchs hat. Und wiederum andere können über all dies nur den Kopf schütteln, weil sie alle Bürotermine einfach so mir nichts, dir nichts im Kopf haben.

Die Lösung tiefsitzender Konflikte

Diese Beispiele könnte man endlos fortsetzen. Mit der ewig dauernden Diskussion zwischen Tee- und Kaffe-, sowie zwischen Wein- und Biertrinker. Kurzum: jedem Tierchen sein Pläsierchen. Und genau so wird es sich wohl mit dem nunmehr am Kiosk erhältlichen Magazin „I am by Laura Malina Seiler“ verhalten. Was die einen für affig halten, ist wiederum für andere von besonderer Bedeutung.

 

Anzeige

Die 1986 geborene Laura Malina Seiler ist Coach, Schriftstellerin sowie Podcasterin und hält Reden auf Kongressen und Tagungen zu den Themen moderne Spiritualität und Achtsamkeit. Sie arbeitet nunmehr als Editor-at-Large. In der Funktion als freie Verlagsmitarbeiterin steuert sie Inhalte zum Magazin bei. Dieses will sich nach Verlagsangaben mit „Themen rund um Spiritualität, persönliche Weiterentwicklung, Lebenskunst, Psychologie, Gesundheit und Ernährung“ befassen.

Mit einer Auflage von 100.000 Exemplaren wolle man „Coaching-Tools, um tiefsitzende Konflikte aufzulösen sowie Übungen und Tipps für kraftvolle Meditationen“ liefern. Der Verlag fügt in einer Ankündigung hinzu: „Besonders machen das Magazin auch die vielen Workbook-Seiten zum Ausfüllen und Reflektieren. Hier können die Leserinnen und Leser ihre eigenen Gedanken, Träume und Ziele zu Papier bringen. Zusätzlich gibt es ein Visionboard zum selbst gestalten.“

Ein Podcast zum Anfassen

„Gemeinsam mit der I AM-Redaktion habe ich in den vergangenen sechs Monaten an dem Magazin gearbeitet, mit dem wir hoffentlich sehr vielen Menschen die Tür zu ihrer persönlichen Weiterentwicklung öffnen und sie für ihren eigenen spirituellen Weg begeistern können“, erklärte Laura Malina Seiler. „Herausgekommen ist eine Mischung aus einem spirituellen Lifestylemagazin und meinem Podcast zum Anfassen“ fügt sie hinzu.

„Laura Malina Seiler steht für eine moderne, junge Spiritualität. Sie verkörpert das Thema Achtsamkeit und persönliche Weiterentwicklung unglaublich authentisch und nahbar und ist daher die perfekte Partnerin für diese neue Art von Personality-Magazin. Wir freuen uns wirklich sehr, dass Laura diesen Weg zusammen mit Funke gegangen ist und ihre Vision und Power in das Projekt eingebracht hat“, erläutert die Geschäftsführerin des Unternehmensbereichs Lifestyle im Funke-Verlagskonzern, Barbara Brehm.

„Dass wir mit I AM schon jetzt so erfolgreich sind, freut mich ganz besonders, da wir hier wirklich eine Innovation geschaffen haben: I AM ist nicht nur das erste spirituelle Personality-Magazin auf dem deutschsprachigen Markt, sondern erscheint auch bewusst komplett anzeigenfrei“, hob Sonja Oster, Geschäftsführerin der Funke Women Group, hervor. „Damit setzen wir den Gedanken eines hochwertigen Bookazines konsequent um: Die Leserinnen und Leser bekommen im Magazin 100% Laura Malina Seiler.“

Aufforderung zur Entschleunigung

In dem Magazin fordert Seiler die Leser zur Entschleunigung auf und bietet dabei allerlei Anleitungen zur Selbsthilfe an. Mit plakativen Aussagen wie „Du bist ein Original!“ will sie das Selbstwertgefühl stärken und verdeutlicht oftmals bestehende Probleme: „Die Angst macht uns immer klein, beraubt uns unserer Kraft und engt uns energetisch ein.“


Zahlreiche Vorlagen, die die Leser ausfüllen können, werden im Heft angeboten. So wird man beispielsweise zu der Vorstellung animiert, ein im Wasser schwimmender Eisberg zu sein. Dabei ragt ja bekanntlich stets nur die Spitze aus dem Wasser heraus. Auf der dazugehörigen Vorlage soll man nun Antworten zu der Frage „Was denkst Du über Dich?“ eintragen und ebenso relevante Stichpunkte in den Rubriken „Meine Vergangenheit“ und „Meine Zukunft“ zusammenfassen. Die Quintessenz aus allen Kategorien soll sodann an die Spitze, eben dessen, was als symbolisches Highlight des „Ichs“ anzusehen ist, gesetzt werden. Auf diese Art und Weise soll verdeutlicht werden, was das individuelle Highlight ist und somit besondere Beachtung finden sollte.

An anderer Stelle soll die Schöpferkraft herausgestellt werden. Auf zwei Seiten werden dabei Fragen wie „Was wird möglich, wenn du mit deiner Schöpferkraft verbunden bist?“ oder „Was kannst du in deinem Alltag tun, um dich immer wieder mit deiner Schöpferkraft zu verbinden?“ gestellt. Oder aber es sollen in einem weiteren Bogen, der unter dem Motto „Finde deinem Traum!“ steht, Fragen wie „Welche, Ziele, Beziehungen oder Dinge sind dir am wichtigsten?“ beantwortet werden. Zudem wird der Leser dazu animiert, die eigenen Wünsche zu malen: „Lass’ die Kreide, den Stift oder den Pinsel einfach von Deinen Gefühlen führen und betrachte dann das Ergebnis!“

Handy nicht mit ins Schlafzimmer nehmen!

Ob diese auszufüllende Blätter wirklich eine gute Idee sind, wird sich zeigen. Denn andere Verlage, die Special-Interest-Magazine in den Handel brachten, bekamen von den Lesern zu hören, dass diese das Heft archivieren und sammeln und daher die Zeitschrift in ihrer ursprünglichen Form unberührt, also ohne handschriftliche Notizen lassen wollen. Eine herausnehmbare und später wieder einfügbare Kopiervorlage wäre hier eine Alternative.


Mit Anleitungen wie „7 Schritte zu deiner Meditiationsroutine“ soll auch das Thema „Meditation“ aufgegriffen werden. Die selbständige Konzepterin, Autorin und Bloggerin Jasmin Arensmeier stellt in einer Not-to-do-Liste bemerkenswerte No-gos zusammen. Dazu gehören Dinge wie „Handy nicht mit ins Schlafzimmer nehmen“, „Mutitasking während des Essens (Instagram!)“ oder „unüberlegt passiv-aggressiv antworten“. Bemerkenswert sind diese Dinge insofern, da sie eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollten, aber leider dennoch immer feststellbar sind.

Abgerundet wird die Zeitschrift durch Anregungen für Nachhaltigkeit im Alltag und zahlreiche Kochrezepte, die von der 20-jährigen Lena Pfetzer, die unter dem Namen Lenaliciously einen Instagram-Account mit 80.000 Followern betreibt und bereits ein eigenes Kochbuch veröffentlichte, vorgestellt. Hierzu zählen ein Brokkoli-Avocado-Salat mit Kürbisgnocchi, Quinoapfannkuchen mit Papaya-Karotten-Salat, Kartoffelcurry mit Karottenpommes, Quinoa-Pilz-Bällchen in Linsen-Tomaten-Sauce oder eine Apfel-Kürbis-Pizza.

 

Quinoa, zuweilen auch als „Reismelde“ bekannt, gilt als „Superfood“ und erfreut sich seit geraumer Zeit zunehmender Beliebtheit, nachdem UN-Generalsekretär Ban Ki Moon 2013 zum „internationalen Jahr der Quinoa“ ausrie. Es gilt in der Kultivierung als anspruchslos, soll gerade in Zeiten des Klimawandels dazu beitragen können, den Hunger auf der Welt zu bekämpfen und wird inzwischen auch in Deutschland angebaut.

Doch genau hier zeigt die Zeitschrift „I am by Laura Malina Seiler“, wie so oft auch viele andere Special-Interest-Magazine, einen gravierenden Nachteil. Es werden gute Kochanregungen geliefert, doch der Leser wird mit der Frage der Bezugsquellen allein gelassen. Das als „Korn der Inkas“ titulierte Hype-Getreide soll in Supermärkten erhältlich sein, doch in einem bei mehreren Supermarktketten durchgeführten Selbstversuch konnten die Verkäufer jedoch nicht behilflich sein. Und so entsteht leider wieder Frust beim Käufer. Doch eigentlich sollten gerade Frust und Stress mit dem Magazin abgebaut werden.

Einen Tag lang jeden anlächeln!

Auch andere Empfehlungen scheitern im Selbstversuch. So werden in der Rubrik „Ideen für deine Challenge“ Dinge empfohlen für Leser, die gerne etwas ändern wollen, dabei aber nicht wissen, womit sie anfangen können. „Einen Stadtteil erkunden, den du nicht gut kennst“ oder „In den kleinen Laden reingehen, den du so cool findest“ mag durchaus spannend sein, richtet sich aber ausschließlich, wie viele andere Ratschläge auch, nur an Menschen, die in einer Großstadt leben.

Die Umsetzung der Empfehlung „Einen Tag lang jeden anlächeln, der dir begegnet“ scheiterte ebenfalls kläglich im Test. Mehrfach wurde dies, in Großstädten umgesetzt, als „Anmache“ verstanden. Ein Busfahrer der Berliner Verkehrsbetriebe BVG sah sich zu der tatsächlich ernst gemeinten Bemerkung veranlasst, den Probanden am Betreten eines Linienbusses hindern zu wollen. Denn der Busfahrer hatte den „dringenden Verdacht“, dass Drogen im Spiel wären und BTM-Passagiere („BTM“ Synonym für das Betäubungsmittelgesetz) wären von der Beförderung eben ausgeschlossen. Nach einer kurzen Diskussion quittierte er den dann doch gewährten Einlass mit der Bemerkung „Nur noch Bekloppte hier!“


Seiler selbst zeigte sich von den ersten Leser-Reaktionen jedoch positiv überrascht: „Meine Vision war es von Anfang an, dass das Magazin Herzen öffnen wird und auch Menschen erreicht, die vielleicht bis jetzt noch nie über ihre eigene Spiritualität oder über Schöpferkraft nachgedacht haben.“ Nach Vorgaben des Verlags soll der Titel vom Handel als in die Objektgruppe „Frauenzeitschrfiten/Mindstyle“ einsortiert werden. Dort befinden sich bereits die Titel Auszeit, Carpe Diem, Der große anti-Stress-Guide, Der Pilger, Eeinfach.Sein, Emotion, Emotion Slow, Flow, Flow Achtsamkeit für jeden Tag, Happi Health, Happinez, Happy Way, Herzstück, Herzstück Mediation Malbuch, Hygge, Ich bin, Ma Vie, Ma Vie gesund leben, New Spirit, Pocket Mandalas, Schöne Welt, und Welt der Spiritualität.

Das Magazin umfasst 148 Seiten und ist zum Verkaufspreis von 10,00 Euro erhältlich. Ab kommendem Jahr soll die Zeitschrift dann vierteljährlich erscheinen. Herauszuheben ist vor allem, dass es ohne jedwede Werbung im Heft veröffentlicht wurde. Aber gerade Werbung ist üblicherweise die Haupteinnahme einer Zeitschrift. Ob dies auch zukünftig so bleiben und das Magazin auf diese Art und Weise erfolgreich sein wird, bleibt abzuwarten.

Es verwundert zudem, dass der Verlag im Impressum explizit hervorhebt, die Zeitschrift wäre im Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel erhältlich. Tatsächlich ist es aber auch an Tankstellen, in Supermärkten und beim Lottoladen „an der Ecke“ verfügbar. Die nächste belieferte Verkaufsstelle kann online über das Portal mykiosk.com abgefragt werden.

 


Anzeige

 

 

 

 

Tags: Funke, Persönlichkeitsmagazin, Influencer, Frauenzeitschriften (Objektgruppe)

Neu im Handel

  • 1
  • 2
  • 3

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12