Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

30 Jahre Mauerfall: als Dagobert Duck einst den Berliner Fernsehturm kaufen wollte

Micky Maus Magazin 2019239. November 1989. Die Menschen aus West-Berlin erstürmen am Brandenburger Tor die Berliner Mauer. Über Tage hinweg kann man am Hindenburgplatz in West-Berlin Volksfeststimmung erleben. Dann schließlich die Silvesterfeier mit David Hasselhoff. Und mitten im Getümmel: ein rotes Cabrio mit dem amtlichen Entenhausener Kennzeichen 313. Davon gibt es sogar Beweisfotos! In der neuen Ausgabe des Micky Maus-Magazins.

Anzeige

 

Es gibt Leute, die den Wiederaufbau der Mauer einfordern. Einer von ihnen: Donald Duck. Gut, man muss fairerweise hinzufügen, dass es ihm dabei nicht um die Berliner Mauer geht, sondern um eine, die sein Grundstück in Entenhausen abgrenzen soll. Denn Donald hat mal wieder Ärger mit seinem Nachbarn. Und um diesem Zwist zukünftig aus dem Weg gehen zu können, reicht der bestehenden Lattenzaun einfach nicht, da muss schon etwas Solides her, ein Anti-Nachbarn-Schutzwall.

Das Vorhaben bringt Onkel Dagobert auf den Plan, der sogleich in Erinnerungen an den November ’89 schwelgt. Die damalige Aufbruchstimmung wollte sich der reichste Erpel der Welt zu Eigen machen und irgendwie investieren. In einen neuen Fernsehturm? Grumpf! Wohl eher nicht. Und so geht ihre Entdeckungstour weiter, vorbei am Roten Rathaus, am Checkpoint Charlie und am Palast der Republik.

 

Eine Ente im Staatswappen der DDR?

Wie war das doch gleich? Hing an der Außenfassade des Palastes nicht das aus Hammer und Zirkel bestehende Staatswappen der DDR? Oder war in dem Wappen tatsächlich eine Ente? Es ist einfach zu lange her und nachschauen kann man nach dem Abriss ja nicht mehr, da muss man dem Zeichner Marco Rota schon vertrauen, der sich liebevoll mit Details befasst hatte und selbst die berühmten Ampelmännchen illustrierte.

Und ja, Onkel Dagobert findet tatsächlich etwas, was man an den ostdeutschen Mann bringen kann. Und ja, dort hat man tatsächlich auf das, was der Multimilliardär schließlich anbieten wird, gewartet. Klatsch! Klatsch!

 

Aber das aktuelle Heft befasst sich auch mit einem Diebstahl, der sich auf einem Spreedampfer in Höhe der Oberbaumbrücke ereignet. Dabei können die Leser mitraten, die Auflösung gibt es dann in der nächsten Heftfolge. Denn warum sollte es nicht auch im Micky Maus-Magazin einen Cliffhänger geben?

Angereichert wird das Heft durch allerlei nützlichen Infos. In einer Art Kalenderblatt werden auf tagesaktuelle Ereignisse hingewiesen, wie zum Beispiel auf den Weltspartag. Und in diesem Zusammenhang wird die Empfehlung ausgesprochen, dass man während des Zähneputzens den Wasserhahn zudrehen sollte, damit man Wasser sparen kann.

 

Anzeige

Abstimmung über Online-Stars

Ferner dürfen die Leser über ihren persönlichen Online-Star abstimmen. Fünf Kandidaten haben es in die Endausscheidung geschafft. Derjenige, der die meisten Stimmen der Leser erhält, wird in einen Comic hineingezeichnet. Zur Auswahl stehen Rewinside (Sebastian Meyer), Luca ConCrafter (Luca Scharpenberg), Jonas Ernst, RayFox (Rafael Neugart) und Julien Bam.

Und zudem liegen der Ausgabe 2019/23 als Gimmick eine Nachtsichtbrille sowie offizielle FIFA 365-Sammelsticker in Kooperation mit Panini bei. Das alle zwei Wochen erscheinende Micky Maus-Magazin umfasst 52 Seiten und ist zum Verkaufspreis von 3,99 Euro im Zeitschriftenhandel erhältlich. Die nächste belieferte Verkaufsstelle kann online über das Portal mykiosk.com abgefragt werden.

 

Tags: Egmont Ehapa, RCR (Romane Comics Rätsel), Panini, Entenhausen, DDR

Neu im Handel

  • 1
  • 2
  • 3

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12