MACH-Leserzahlen: Ringier-Titel konsolidieren, der Blick legt zu

Ringier AG

Die heute von der WEMF präsentierten Leserzahlen MACH Basic 2012-1 zeichnen für die Publikationen von Ringier ein zufriedenstellendes Bild. In der Erhebungsperiode konnten alle Titel ihre Leserzahlen entweder halten und konsolidieren oder wurden nur leicht korrigiert. Der Blick legte an Leserschaft zu und baute seine Stellung als meistgelesene Bezahlzeitung der Schweiz weiter aus.

{module Google Inhalt}


Die unangefochtene Themenführerschaft vor allem in den Bereichen Nachrichten, Sport und People, sowie der konsequent umgesetzte Boulevard-Kurs zahlten sich für den Blick in der Erhebungsperiode aus: die Leserzahl konnte gegenüber der Publikation im Herbst 2011 um 10‘000 auf neu 632‘000 gesteigert werden.

Nach einem großen Wachstum des Blick am Abend in der MACH Basic 2011-2 im Vergleich zu 2011-1 (plus 31‘000) aufgrund der Gebietsausweitung, pendelt sich die Leserzahl aktuell bei erfreulichen 629‘000 ein. Mit weiteren Optimierungen der Boxenplätze und sanftem Ausbau in verschiedenen Regionen wird die Erfolgsgeschichte des Blick am Abend weiter gehen.

Der SonntagsBlick hatte im hart umkämpften Sonntagsmarkt zwar einen Rückgang auf neu 798‘000 Leser (- 27'000) hinzunehmen, bleibt in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld aber nach wie vor die meistgelesene Sonntagspublikation der Schweiz. Zusammen mit dem SonntagsBlick Magazin (469‘000 Leser, - 6‘000) werden überschneidungsfrei sogar 968‘000 Leserinnen und Leser erreicht. Die Zahl der Abonnements der typischen Einzelverkaufszeitung SonntagsBlick stieg weiter an.

Nach langen Jahren des steten Wachstums verbucht die WEMF für die Schweizer Illustrierte einen Rückgang auf neu 886‘000 (- 54‘000) Leserinnen und Leser. Mit neuem Chefredakteur, neuer Führungscrew und zusätzlichem redaktionellem Raum will man aber nun rasch wieder zurück sein in der 900‘000-Leser-Liga.

Die SI Style pendelte als Special Interest-Titel für Fashion, Beauty und Celebrity erwartungsgemäß bei einer Leserschaft von 394‘000 (- 12‘000) ein. Die Zeitschrift hat sich als eigenständige Monats-Publikation längst etabliert und ist mit großem Vorsprung die Nummer eins der Schweizer Fashion- und Celebrities-Magazine. Die GlücksPost darf neu 426‘000 Leserinnen und Leser für sich verbuchen (- 23‘000) und Bolero konnte nicht zuletzt aufgrund eines großen Efforts der Redaktion seine Leserschaft im Vergleich zur selben Erhebungsperiode im Vorjahr um 8000 auf neu 86'000 ausbauen.

In der Romandie bekamen die Ringier-Publikationen die schwierige wirtschaftliche Situation zu spüren: L’illustré pendelte sich im 90. Jubiläumsjahr bei 345‘000 Lesern ein (- 22‘000) und L’Hebdo durfte im 30. Jubiläumsjahr neu 196‘000 Leserinnen und Leser verzeichnen
(- 8‘000). Edelweiss weist eine Leserschaft von 91‘000 aus (- 9'000) und das TV-Magazin TV8 kommt auf 243‘000 (- 13‘000). Alle Titel sind in der Romandie sehr stark verankert und werden von engagierten Redaktionen nahe am Puls der Leserschaft geführt. Il Caffè della domenica im Tessin schließlich konnte den erfreulichen Aufwärtstrend der letzten Periode weiterführen, legte um weitere 5'000 Leserinnen und Leser zu und steht heute bei einer Leserschaft von 114‘000.

Trotz einiger Korrekturen und mehr oder weniger signifikanter Anpassungen der Leserzahl präsentieren sich angesichts der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sämtliche Ringier-Publikationen weiterhin überaus stark und stabil im Medienmarkt.

Drucken E-Mail

Neu im Handel

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland

  • 1
  • 2
  • 3