Pressenews in Deutschland - Tageszeitung

Verleger verlangen von Politik neue Rahmenbedingungen

Auf dem weiteren Weg in die digitale Medien- und Informationsgesellschaft erwarten die Zeitungsverleger von der Politik neue Rahmenbedingungen und schnellere Entscheidungen. "Die mittelständische Zeitungsbranche steht - gefesselt durch Wettbewerbs-, Datenschutz- und Medienvielfaltsregelungen - den globalen Internet-Giganten gegenüber, die in weiten Teilen uneingeschränkt in unseren Märkten agieren können", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Dietmar Wolff, bei der Jahrespressekonferenz am 14. Juli 2015 in Berlin.

Hermann Petz: "Es lebe die Zeitung!"

Hermann Petz

"Die Zeitung ist tot? Es lebe die Zeitung!" Im Rahmen eines Pressegesprächs stellte Magister Hermann Petz, Vorstandsvorsitzender der Moser Holding AG, sein neues Buch vor. Auf 176 Seiten setzt der Medienmanager ein Zeichen gegen Untergangspropheten, die seit 20 Jahren das Ende der gedruckten Zeitung heraufbeschwören. Bekanntermaßen allerdings ohne rechte Wirkung. "Kassandra ruft schon ziemlich lange", stellt Petz in seiner Denkschrift fest, "aber bislang ohne Erfolg!" Warum das so ist, belegt der Autor anhand einer Fülle von Zahlen, Daten, Fakten und profunden Argumenten. Er kommt zu dem Schluss, dass das Zeitungssterben nicht stattfindet und ruft die Branche zu mehr Selbstbewusstsein auf.

Zeitung ist auf Smartphone und Tablet führend

Mobil optimierte Webseiten und Apps der Zeitungen erreichen ein Viertel der mobilen Internetnutzer. Kein anderes Mobile-Angebot kann so viele Leser auf sich vereinen.

European Newspaper Congress: Was Medienhäuser von Startups lernen können

Die Trendscouts Dr. Bastian Schwithal und Volker Zanetti von kindai:projects brachten die Start-Up Experience auf die große Bühne. Beim European Newspaper Congress 2015 in Wien präsentierte kindai:projects 5 Startups aus den USA, Israel, London und Deutschland 500 Zeitungsverlegern und Chefredakteuren, die aus vielen Ländern Europas zum Newspaper Congress gekommen waren, worauf es beim Startup Spirit ankommt.

Kronen Zeitung und Mediaprint setzen verstärkt auf Corporate Publishing

Mehr als 300 Lifestyle-Journale zu den unterschiedlichsten Themen - von der „Business Krone“ über die „Festspiel Krone“ bis zu einer Vielzahl an Regional-Journalen - publizierte die Kronen Zeitung im aktuellen Geschäftsjahr. Seit dem erfolgreichen Relaunch der „Krone“-Journale vor knapp zwei Jahren entwickelte sich dieses Segment besonders positiv. „Wir gingen daher einen Schritt weiter und bieten nun als neuen Schwerpunkt des Bereichs Media Solutions gezielt Corporate Publishing-Produkte an. Wir stellen damit die redaktionelle Kompetenz und die erprobte Infrastruktur eines führenden Medienhauses in den Dienst von Marken und Unternehmen“, so Thomas Kreuzer, Leiter Media Solutions Kronen Zeitung bei Mediaprint.

Neues Landesmediengesetz macht Verlegern Sorge

ZVNRW

Auf der heutigen Jahreshauptversammlung des Zeitungsverlegerverbandes Nordrhein-Westfalen (ZVNRW) in Aachen standen inhaltliche Diskussionen der politischen Rahmenbedingungen der Medienhäuser im Mittelpunkt. Schon in seiner Rede zu Beginn der Tagung ging der Vorsitzende des Verbandes, FUNKE MEDIENGRUPPE-Geschäftsführer Christian Nienhaus, auf die Gründung einer Stiftung Vielfalt und Partizipation ein, die die Landesregierung plant.

Studie: Zeitungen weiten ihr Engagement für junge Zielgruppen aus

Die Zeitungen in Deutschland haben ihr redaktionelles Angebot für Kinder deutlich ausgeweitet. 77 Prozent veröffentlichen mittlerweile eine Kinderseite. Ein Drittel publiziert Kindernachrichten. Eine eigene Kinderzeitung legen wöchentlich oder monatlich 19 Prozent der Verlage bei. Und 23 Prozent sind auch online speziell für die jüngste Zielgruppe da. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) sowie der 2011 gegründeten jule: Initiative junge Leser GmbH, die heute in Berlin bei der 8. Konferenz "Kinder - Jugend - Zeitung" des BDZV präsentiert wurde.

Verlagsgruppe Rhein Main bündelt Mantelproduktion von Wiesbadener Kurier und Tagblatt in Mainz

Der Wiesbadener Kurier verliert seinen Status als Vollredaktion. Das berichtet das Medienmagazin journalist in seiner aktuellen Ausgabe. Die Verlagsgruppe Rhein Main (VRM), zu der neben dem Wiesbadener Kurier auch das Wiesbadener Tagblatt und die Allgemeine Zeitung in Mainz gehört, strukturiert ihre Zeitungen um. Voraussichtlich im Mai 2013 wird die Mantelproduktion aller drei Titel am Newsdesk bei der Allgemeinen Zeitung in Mainz gebündelt. Dann wird Wiesbaden bundesweit die erste Landeshauptstadt sein, in der es keine Zeitung mit eigener Vollredaktion mehr gibt.

Auslaufmodell Tageszeitung: Können Bürgerzeitungen einspringen?

Das Bürgerzeitungsprojekt „Die AUFmacher“, gefördert aus Mitteln des Bundesinnenministeriums, zieht Zwischenbilanz: Unter der Überschrift „Zukunftsmodell Bürgerjournalismus“ diskutieren Experten über die Bürgerzeitung als Instrument für mehr zivilgesellschaftliche Beteiligung.

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland