Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

10 Jahre BEEF!: Steak, Mettbrötchen und Hamburger - alles was das Männerherz begehrt

Beitragsseiten

 

Echte Kerle schrecken vor nichts zurück, nicht einmal vor Insekten. Das Dschungelcamp lässt grüßen. In Anbetracht der Tatsache, dass die kleinen possierlichen Tierchen bei jedem vierten Erdenbürger auf dem täglichen Speiseplan stehen, stellt sich überhaupt nicht die Frage, weshalb die BEEF-Redaktion derartige Gerichte außen vor lassen sollte. Sie macht es einfach. Und so werden auch Rezepte für Insekten-Kokos-Pancakes mit Balsamico-Glace, Heuschrecken in Knusperteig sowie für Heuschrecken-Spieße vom Grill präsentiert.

Anzeige

Und einmal in Fahrt gekommen, macht die Redaktion auch nicht einmal davor Halt, einen urdeutschen Männer-Imbiss neu zu definieren. Welche Bedeutung ein bestimmtes Produkt hat zeigt sich vor allem daran, wie viele Synonyme dafür bekannt sind. Es gibt ein Produkt, welches alternativ auch als Ruhrpott-Sushi, Bauarbeiter-Marmelade, Ferkelsushi, Fernfahrermarmelade, Feuerwehrmarmelade, Schredderschwein, Schweinemarmelade oder Schweinemus bekannt ist: das Mettbrötchen.

Und dieses kreiert die Redaktion unter Überschrift „Legt Euch gehackt!“ in der Version Brötchen mit Spanferkel-Mett vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein. Zudem wird der Imbiss in der Version Ibérico-Mett auf geröstetem Krustenbrot, Bauernbrot-Stullen mit Duroc-Mett und Asia-Baguette mit Mett vom Bunten Bentheimer Schwein gereicht.

Zum Essen gehören aber auch Getränke. Und so ist es nur verständlich, dass auch edle Tropfen von der Redaktion vorgestellt werden. So die Besten der Besten aus den Kategorien Gin, Sekt, Wein, Whisky sowie die kleinen, feinen Extras wie Tequila, Vodka und Korn. Doch die Flüssignahrung hat im journalistischen Gemenge lediglich eine kleine Nebenrolle, denn schließlich geht es ja ums Essen.

BEEF! ist für eine männliche Zielgruppe konzipiert. Das erkennt man schon an einem kleinen Detail. Denn Männer machen keine Kompromisse. Sie interessieren sich nicht für Nährwertangaben. Nirgendwo ist bei einem Rezept angemerkt worden, wie viele Kalorien verbrutzelt werden. Wozu auch? Männer wollen essen und zwar schnell. Daher belässt es die Redaktion auch allein bei der Angabe der Zubereitungsdauer. Interessant ist dann jedoch, dass der Titel, wie Auswertungen des Pressehandels zeigen, überwiegend von Frauen mit Kindern gekauft wird.

Dies erkennt man an den sogenannten Koppelkäufen. Hierbei werden, vom Leser unbemerkt, Kassenbons ausgewertet. Dabei steht die Frage im Vordergrund, mit welchen anderen Zeitschriften zusammen ein Titel gekauft wird. Vorne weg steht da die Zeitschrift „Rätsel Freizeit Mix“, gefolgt von „Disney Lustiges Taschenbuch (LTB)“, „Disneys Prinzessin“, „Barbara“, „Cosmopolitan“, „Bunte“, „Schöner Wohnen“, „My Self“ und weiteren frauenaffinen Magazinen. Erst auf Platz 28 ist sodann mit „GQ für Männer“ der erste relevante Titel feststellbar.


Einen Wermutstropfen gibt es aber dennoch. Denn offen bleibt die Frage, wo man die ganzen Zutaten kaufen kann. Möchte man tatsächlich einmal Heuschrecken in Knusperteig zubereiten, so wird man die Tierchen wohl kaum in der Zoohandlung erwerben wollen. Die Bezugsquellen-Frage bleibt zu klären. Und wer schon einmal einen Nordfriesen dabei beobachtet hat, in Berlin Nordseekrabben kaufen zu wollen, wird wissen, wie groß die pure Verzweifelung sein kann. Denn selbst Fischgroßhandlungen führen dieses doch inländische Produkt nicht. Und in der berühmten KaDeWe-Feinschmeckerabteilung gibt es diese bestenfalls bereits gepult. Gewohnt ist man es aber, sich selbst Zugang zum Krabbenfleisch verschaffen zu müssen.

Vielleicht wäre es vorteilhaft, wenn jedes Gericht um eine Fußnote erweitert wird. Anhand derer könnte man sich dann auf den letzten Seiten einer Heftfolge in einer Tabelle den Überblick verschaffen, wo man sich die eine oder andere Zutat beschaffen könnte. Dies wäre ein Service, den Männer gerne in Anspruch nehmen würden. Denn schließlich will man in erster Linie einfach nur brutzeln und zwar möglichst rasch und nicht erst tagelang nach Bezugsquellen suchen.


Aber für die Umsetzung derartiger Ideen hat man ja noch Zeit. Schließlich steckt ein anspruchsvolles Magazin mit erst zehn Jahren noch in den Kinderschuhen seiner Entwicklungsgeschichte.

Die aktuelle Ausgabe BEEF! 5/2019 umfasst 172 Seiten und ist zum Verkaufspreis von 12,00 Euro im Zeitschriftenhandel erhältlich. Die nächste belieferte Presseverkaufsstelle kann online über das Portal mykiosk.com abgefragt werden.

PNID Profillogo 3 jpg Nutzungsrechte

 

 


 

 

Tags: Jubiläum, Gruner + Jahr, Lifestyle (Objektgruppe), Beef!

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel auf Pressenews in Deutschland