Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 43

IVW: Auflagenzahlen im ersten Quartal 2018

Zu Jahresbeginn 2018 ist die Entwicklung der Gesamtverkäufe von Zeitungen und Zeitschriften am deutschen Pressemarkt in allen Printgattungen rückläufig. Bei genauerer Betrachtung ist das Bild differenzierter: Der Auflagenrückgang der Tageszeitungen bleibt im Rahmen der zurückliegenden Quartale. Die seit dem 2. Quartal 2016 weitgehend stabilen Gesamtauflagen der Wochenzeitungen müssen aktuell höhere Verluste hinnehmen. Für die Publikums-, Fach- und Kundenzeitschriften sind deutlich gestiegene Verlustraten zu verzeichnen. Der Absatz elektronischer Ausgaben von Presseerzeugnissen steigt weiter an: ePaper stellen in allen Printgattungen wachsende Anteile an den Gesamtverkäufen.


 

Tageszeitungen
Aktualisierte Meldung: Die Tageszeitungen einschließlich der Sonntagsausgaben und aktuellen Sonntagszeitungen verkauften im ersten Quartal des laufenden Jahres durchschnittlich pro Erscheinungstag 16,07 Mio. Exemplare gegenüber 16,69 Mio. Stück im 1. Quartal 2017. Mit einem Minus von aktuell 3,67 Prozent haben sich die Auflagenverluste zum Jahresbeginn 2018 im Vergleich zum ersten Jahresviertel 2017 leicht abgeschwächt. In einer ersten Meldung hatte die IVW noch von Auflagenverlusten in Höhe von rund 5,8 Prozent gesprochen.
Die Auflage digitaler Ausgaben der Tagespresse entwickelt sich ungebrochen positiv: Ihr Absatz steigt weiter im 1. Quartal 2018 stark an auf auf 1,28 Mio. täglich verkaufte ePaper-Exemplare und liegt damit um 20 Prozent über dem Vorjahresergebnis (1/2017: 1,07 Mio. ePaper-Verkäufe).

Wochenzeitungen
Die Gesamtverkäufe der Wochenzeitungen sind zum Jahresbeginn 2018 im direkten Vergleich zum Vorjahr mit 1,64 Mio. Exemplaren um 3,87 Prozent gesunken (1/2017: rund 1,71 Mio. verkaufte Stücke). Im direkten Jahresvergleich hat sich der Absatz von ePaper-Ausgaben der Wochenzeitungen in den letzten fünf Quartalen mit Wachstumsraten bis fast 50 Prozent stetig erhöht und liegt aktuell bei 0,11 Mio. Exemplaren (1/2017: 0,08 Mio. verkaufte Stücke - ein Plus von 40,65 Prozent).



Publikumszeitschriften
Im 1. Quartal 2018 liegt die verkaufte Auflage der Publikumspresse mit 87,16 Mio. Exemplaren um rund 6 Prozent unter dem Vorjahresergebnis (1/2017: 92,76 Mio. Stück). Im 3. Quartal 2017 hatten sich die Gesamtverkäufe der Publikumspresse im direkten Jahresvergleich mit einem Minus von nur 1,84 Prozent vorübergehend stabiler gezeigt. In den übrigen drei Quartalen des zurückliegenden Jahres lagen die Rückgänge jeweils unter 5 Prozent.

Fachzeitschriften
Die verkaufte Auflage der Fachzeitschriften sinkt im 1. Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahresergebnis um 9,57 Prozent auf 9,38 Mio. Stück (1/2017: 10,37 Mio.); gegenüber dem Vorquartal fällt der Rückgang mit einem Minus von 6,65 Prozent (4/2017: 10,04 Mio. verkaufte Stücke) geringer aus. Für die verbreitete Auflage der Fachzeitschriften ist im Jahresvergleich ein moderaterer Rückgang zu verzeichnen (1/2018: 18,52 Mio. gegenüber 19,70 Mio. Stück in 1/2017 - ein Minus von 6,00 Prozent).


Kundenzeitschriften
Die Kundenzeitschriften müssen im 1. Quartal 2018 Auflagenverluste bei ihren Gesamtverkäufen hinnehmen, die im direkten Jahresvergleich um 5,69 Prozent auf aktuell 35,82 Mio. abgesetzte Exemplare zurückgehen. Hintergrund dieses Rückgangs bildet das Ausscheiden von vier Kundenzeitschriften einer Krankenkasse aus der Auflagenerhebung der IVW, die im 4. Quartal 2017 zusammen noch rund 2,11 Mio. Exemplare zu den Gesamtverkäufen beisteuerten und deren Erscheinen inzwischen eingestellt ist. Die Gesamtverbreitung der Kundenzeitschriften ist zu Jahresbeginn 2018 um rund 10 Prozent auf nunmehr 45,23 Mio. Exemplare gesunken (die Vergleichszahlen aus 1/2017: 50,27 verbreitete und 37,97 Mio. verkaufte Exemplare von Kundenzeitschriften).

 

Tags: IVW

Neu im Handel

  • 1
  • 2

Top Artikel Unternehmen/ Köpfe